Eine entspannte Mutter sein

Transcript (automatisch erzeugt und daher sich nicht perfekt)

[0:15] Mal wieder ist es soweit.
Ich hatte in der ersten episode vom podcast hier also in meiner vorstellung quasi ja gesagt dass ich irgendwie gerne.

[0:27] Auch anderen eltern,
so ein bisschen ja ich weiß nicht was von meiner einstellung mitgeben wollen würde dass man vielleicht insgesamt weniger gestresst ist und mehr darauf vertraut dass man es schon am ende gar nicht so schlecht macht als mutter oder vater und,
die heutige episode will ich dafür gerne nutzen und zwar würde ich wirklich gerne euch ein bisschen sagen was.
Ich verändert habe oder was mir klar geworden ist womit es mir heute aber deutlich besser geht ich wohl auch da ein bisschen aus.

[1:01] Als näher noch deutlich jünger war als heute so denke ich willst du so ein dreiviertel jahr gewesen sein.

[1:11] Alle die sich daran noch erinnern dass es so die zeit wo man in der regel nicht mehr so viel stillen möchte oder tut und mit dem brei schon angefangen hat und das.
Wahrscheinlich nicht so wahnsinnig gut geklappt hat,
aber man will irgendwie zu dem zeitpunkt die meisten die ich kenne wollten zu dem zeitpunkt irgendwie so ein bisschen von dem säugling weg hin zu einem esslingen und ich erinnere mich noch.

[1:39] An eine situation mit meinem vater.

[1:43] Meine lebenssituation damals in elternzeit also ich war jetzt nicht berufstätig zu der zeit außer meine selbstständigkeit liegt so,
bisschen bisschen nebenher aber so grundsätzlich eigentlich ich sag jetzt mal hatte ich den tag über zeit musste mich nur ums kind kümmern und von mir so.
Alltägliche dinge aber nicht keine verpflichtung die jeden tag war,
ich wollte eben diesen brei einführen und ich weiß dass da irgendwie unsere hebamme die uns direkt nach der geburt zu hause begleitet hat nochmal irgendwie kam und gesagt hat,
wie man die freizeit einführt was irgendwie wichtig ist und ich hatte dann auch so.
Essensplan pläne irgendwie von ihr bekommen und mein gott,
kann man sicher auch aus dem internet ziehen und da steht ja dann schon auch ziemlich explizit drin wie man.

[2:36] Was man im kind geben soll zu welcher zeit und mit welchen zeitabständen und um welche zeit und dann.
Bekommt man das entweder gesagt oder liest es oder weiß ich nicht glaubt es irgendwie selber dass das auch immer alles zur gleichen zeit stattfinden soll weil rituale für kinder ja so wichtig sind und feste zeiten.
Dann wird es auch alles viel planbarer und besser und es läuft alles super.
Ich hatte auch die vorstellung oder den festen willen das so zu machen hat quasi mir irgendwie ausgedacht um morgens gibt’s das essen dann
gibt es mittags das und dann das und dann das war glaube ich fünf fünf verschiedene preise sorten die man geben sollte.
Ich gebe ehrlich zu ich fand das irgendwie schon recht anstrengend da sozusagen die die richtigen sorten auszuwählen mal obst mal gemüse mal mit fleisch mal ohne dann,
milch aber gut das hab ich bewerkstelligt.
Und dann habe ich wirklich auch versucht diese zeiten einzuhalten nur ast dieses kind einfach nicht gerne brei.
Es hätte halt lieber einfach nur an der brust getrunken was man jetzt so einen kleinen säugling auch gar nicht übel nehmen möchte und muss weil warum auch nicht ist bequem ist kuschelig ist gemütlich ist nähe kann man erstmal alles irgendwie nachvollziehen nur
irgendwie will man ja davon weg oder ich wollte das und viele andere mütter wollen es ja auch.

[4:03] Das hat schon mal nicht so wahnsinnig gut geklappt also sprich das kind hat einfach einfach in menge auch nicht genug gegessen so dass davon satt sein konnte,
das hat mich irgendwie schon so ein bisschen gestresst weil ich hatte ja irgendwie so ein bewusstsein es muss klappen und das muss man irgendwie halt nur konsequent und immer zur selben zeit und so weiter na gut ich hab’s auch irgendwie durchgezogen und dann kam.
Irgendein tag wo ich halt irgendein termin hatte.
Den konnte ich leider nicht genau in das essenspause fenster packen und das war dann vielleicht auf.
In dieser zeit wo es jetzt hätte brei xy geben müssen tatsächlicher weise einfach unterwegs zu fuß mit dem kinderwagen da konnte ich auch irgendwie nicht anhalten und das kind zwischendrin füttern also sprich es,
musste sich halt irgendwie zeitlich ein bisschen verschieben,
hat mich aber total gestresst irgendwie weil ich halt diesen plan einhalten wollte mein kind war glaube ich nicht gestresst dass ich erinnere mich nicht dass das jetzt irgendwie fürchterlich gebrüllt hätte sondern.
Ich wollte eigentlich nur diesen plan verfolgen ich habe auch die die eigentliche situation gar nicht so weiter beachtet also ich habe gar nicht darauf geachtet ob jetzt nie er schreit oder nicht oder wie auch immer sagt ich habe wollte mich wirklich an einen zeitplan halten.
Habe dann weil mein papa zu dem zeitpunkt gerade bei uns zu besuch war.

[5:19] Ihm das halt auch erzählt habe gesagt ich würde es wirklich alles gerne machen ich weiß bloß nicht wie ich dann noch leben soll weil das sind dann so,
enge zeitfenster wenn da noch die ganzen schlafphasen dazu kommen dass man im prinzip eigentlich gar nichts mehr machen kann außer wirklich von morgens bis abends irgendwie aufstehen füttern.
Bisschen spielen schlafen essen wickeln.
Vielleicht wieder ein bisschen spielen schlafen essen wickeln schlafen essen und das kann man dann von morgens bis abends machen.
Dazwischen die pausen die entstehen kann man eigentlich auch nicht nutzen weil man ja das sind ja kurze pause.
Bei den kleinen kindern und die müssen ja dann eigentlich auch schon wieder irgendwie in anführungsstrichen reichen ja gar nicht um von a nach b zu kommen,
oder man muss dann vor ort dann halt wieder irgendwie füttern und muss dann ja auch alles irgendwie dabei haben und das er war erwärmen und so weiter.

[6:17] Also ich fand dass es sich leider in der praxis nicht so wahnsinnig gut umsetzen lässt jetzt kam bei mir natürlich erschwerend noch hinzu dass ich tatsächlich zu dem kleinen kind nicht.
Doch tatsächlicher weise noch einen hund habe der muss auch dann noch ausgeführt werden und das alles dann unter einen hut zu bringen,
stehen mir nicht möglich aber weil ich es mir ja so fest vorgenommen hatte und auch davon überzeugt war dass das das nonplusultra ist und auch kein anderer weg irgendwie sozusagen zulässig ist,
habe ich das dann auch so ein bisschen mehr oder weniger verzweifelt mein papa berichtet und habe gesagt ich weiß irgendwie einfach nicht wie es machen soll ich will das wirklich gerne machen
aber ich kann doch nicht jeden termin also man kann ja auch nicht die termine immer so wählen man muss ja manchmal auch einfach die nehmen wie wie sie einem vorgeschlagen werden also egal ob es ein arzttermine oder sonst was ist
es kann ja nicht immer zu dem arzt und sagt nee also entschuldigung ich kann eigentlich nur am montag zwischen neun und zehn.
Manchmal geht’s ja auch einfach nicht und mein vater war dann irgendwie vielleicht auch weil er einfach ein bisschen so ist vielleicht war das auch in dem moment irgendwie nicht nicht so richtig,
begriffen hat der sagte dann wirklich zu mir na ja also wenn man das schon nicht schafft.
Dass man da einfach mal die zeiten einhält für das kind zum schlafen und zum essen was sollen dann aus dem kind werden das kann ja dann nur asozial werden.
Ich dachte ich so moment mal das ist jetzt neun monate.

[7:44] Kann man ernsthaft jetzt von dieser situation schon prognostizieren das zum teenageralter mal asozial wird.

[7:52] Aber es hat mich trotzdem in dem moment irgendwie getroffen weil ich war ja schon verzweifelt dass ich mein mir selbst gesteckten zeitplan pro tag mit füttern und schlafen nicht einhalten konnte und dann sagt mir halt auch irgendwie noch jemand,
sorry wenn du das jetzt nicht hinkriegst dann wäre dann gute nacht dann weiß der jetzt schon wo das kind in brunnen fällt,
ich dachte irgendwie so krass aber es hat mich deswegen will ich es ja jetzt hier in der folge erzählen nicht um mich bei euch auszuwählen sondern.

[8:24] Das problem rührt nicht daher dass ich wirklich eins hatte mit dem leben meiner tochter oder mit dem speiseplan oder dem schlaf und wachrütteln.
Sondern es rührte einfach nur daher dass ich es so machen wollte wie ich irgendwo gelesen hatte wie irgendjemand gesagt hat wie es gut ist whatever ich wollte es so machen weil ich glaube das ist der einzig richtige weg und ich wollte natürlich wie die meisten eltern,
die beste mutter sein und es genau richtig machen und deswegen hatte ich mir das ausgeguckt ein wort hast machen ich hatte aber aus den augen verloren das ist leider in meinem leben.
Nicht möglich ist und ich hatte auch aus den augen verloren und das finde ich auch vor allem aus heutiger sicht viel viel wichtiger.

[9:05] Mein kind zu beobachten und zu überprüfen ob dieser zeitplan tatsächlich und wirklich unbedingt und ohne wenn und aber auszufüllen ist.

[9:16] Weil.

[9:18] Für ein kind oder für ein gutes eltern sein ist ja nicht nur wichtig dass man rituale lebt und einhält und möglichst zur selben zeiten ausführt,
sondern auch dass man dabei vielleicht nicht furchtbar genervt und gestresst ist weil ich glaube nicht dass ein kind davon profitiert wenn man so einen tagesablauf einhält aber super krass genervt.
Wenn man überhaupt keine freiräume hat.
Man macht halt alles derselben zeit aber halt super genervt also ich glaube dann lieber die zeit so ein bisschen aus den augen lassen und nicht super genervt sein,
insgesamt glaube ich kommt dann beim kind was besseres raus und das ist eigentlich das was ich jetzt in der in der folge sagen will.

[10:00] Als mir klar wurde.
Das problem ist eigentlich nicht meine welt mein leben oder dass ich irgendwas nicht auf die kette kriege sondern eigentlich ist mein problem nur dass ich mir was vorgenommen was hatte was ich glaubte dass der richtige weg sei was aber in meinem,
konkreten leben überhaupt nicht einzusetzen ist und das hat mich eigentlich so gefu ist.
Und dann habe ich halt gesagt ich kriege das nicht hin mit den zeitpläne aber was ich hinkriegst natürlich irgendwie fünf mahlzeiten und auch verschiedene obst und gemüse und fleisch und hab dann halt einfach gesagt.

[10:34] Ich mache es so gut wie es geht immer ungefähr zur selben zeit habe dann aber halt nicht mehr uhrzeiten sozusagen mir vorgenommen sondern zeit spannend,
genommen,
ich habe halt gesagt wenn sie es halt mal verschiebt verschiebt sich sonst nehme ich halt den krempel mit und mache es halt irgendwo unterwegs guckt halt dass wir irgendwo sitzen können anhalten können wie auch immer und ganz ehrlich.
Es hat echt dann auch geklappt und.
Ich konnte dann gut abstillen und mir hat dann den brei gegessen und wurde seit es hat alles funktioniert und ich war bei weitem nicht mehr so gestresst und.
Wie gesagt sie ist gesund und munter gewesen die ganze zeit hinweg oder hindurch.
Aber ich war halt vor allem nicht mehr so gestresst weil ich halt für mich gesagt habe nö wenn es andere irgendwie so machen können ist super und wenn die damit irgendwie gut klarkommen ist auch super,
die haben den großen vorteil dass sie es halt irgendwie gut heim und planen können wann ihre kinder,
oder hunger haben das hatte ich nicht ich musste dahingehend etwas spontaner sein und mich quasi darauf einstellen dass die halt.
Vielleicht mal wach ist wo es mir besser gepasst hätte wenn sie schläft aber auch umgekehrt dass sie dann vielleicht einfach schläft ich hatte aber eben auch den vorteil und das habe ich auch gemerkt dadurch dass ich dann in anführungsstrichen ein bisschen drauf.

[11:48] Gepfiffen habe hat mir auch tatsächlich in jeder situation einfach geschlafen,
in der trage geschlafen die hat im kinderwagen geschlafen hat geschlafen wenn wir spazieren wollen die hat geschlafen wenn wir einkaufen waren die hat geschlafen wenn wir irgendwo weiß ich nicht mit freunden irgendwo saßen die hat einfach in jeder situation geschlafen
also wenn ich schlafen wollte meine ich jetzt also schlaft brauchte wie auch immer,
war auch nie irgendwie gestresst unzufriedenheit irgendwie rum gebrüllt oder sonst irgendwas die hat auch in jeder situation gegessen,
also weil ich weil ich ja gesagt habe dann erst mal halt unterwegs können wir nicht immer zu hause machen hat hier auch sozusagen bei jeder ablenkung dann gegessen und so also ich denke ich hab damals auch.
Andere mütter erlebt,
ich habe auch tatsächlich eine mutter damals erlebt die das echt krass konsequent durchgezogen hat und die hat auch gesagt sie findet das viel besser weil sie kann halt die uhr danach stellen wann das kind schläft und dann weiß ich genau irgendwie diese eine stunde hat sie jetzt irgendwie zeit um.
Hören wir uns zu kochen oder so die fand’s halt voll gut mit der konntest du dich aber halt auch nicht verabreden weil die hatte dann am ende des tages irgendwie zwei stunden zeit also auseinander gezogen die sie sozusagen frei verfügen konnte,
in allen anderen zeiten musste das kind essen oder schlafen und.
Die fand’s aber voll gut und mir hat das einfach auch damals schon und auch heute noch rückblickend wieder gezeigt wie individuell das auch ist.

[13:15] Es gibt eben nicht nur den einen weg der für alle gut ist sondern für die war dieser.
Strafe planen sehen ich jetzt mal voll gut für sie und ihr kind die konnte damit voll gut leben mich hat es irgendwie also ich habe gedacht,
der traumlese weil mir das auch nicht gelegen hätte nur von morgens bis abends dann mit meinem kind zu sein so und ich hab’s anders gemacht und,
ich hatte nachteile so gesehen dass man es nicht so gut planen konnte ich hatte aber auch vorteile dass es für mein kind auch nicht so wichtig war zu hause zu essen zu hause zu schlafen und so weiter.
Und damit war ich natürlich wieder ein bisschen flexibler.
Unabhängiger und das ist eigentlich das was ich gerne wirklich allen eltern vielleicht auch eltern die ein bisschen,
manchmal an sich zu zweifeln oder so mit auf den weg geben will versucht wirklich wahrzunehmen ist es dann für euch in der speziellen lebenssituation die ihr lebt die möglich ist überhaupt machbar zum einen und zum anderen,
muss es wirklich sein und wenn’s nicht machbar ist oder nicht wirklich sein muss dann einfach sein lassen und sagen ich kann’s jetzt nicht anders machen.

[14:26] Ich mache wie man so schön sagt das beste aus der situation und das beste aus der situation zu machen wenn dabei rauskommt dass man weniger genervt und weniger gestresst ist insgesamt irgendwie mehr mit sich zurechtkommt und sich gut findet dann finde ich ist das mit sicherheit.

[14:42] Wirklich das beste und nicht den plan zu verfolgen den man irgendwie nicht gut umsetzen kann.

[14:47] Das finde ich ist tatsächlich ein weg warum ich auch glaube ich heute immer noch recht zufrieden bin weil ich einfach über diese zeit,
wo es am anfang auch nicht so war als ich quasi frisch mutter war da habe ich auch wirklich am firmen auch gezweifelt und gedacht mache ich das richtig mache ich das richtig ich hatte zwar so sage ich mal so eine basis,
gutes selbstvertrauen und auch dass ich das jetzt nicht super schlecht mache aber nichtsdestotrotz ist es ja trotzdem mein erstes kind gewesen und ich hatte natürlich trotzdem von tuten und blasen keine ahnung.
Und dann ist man natürlich schnell unsicher und vielleicht auch manchmal überfordert aber ich hab einfach gemerkt ich bin am meisten überfordert gewesen in dem moment wo eigentlich von außen.
Sozusagen ein konzept mir vorgelegt wurde wie es dann zu laufen hat und ich gemerkt habe dass es sich einfach überhaupt gar nicht in meinem leben umsetzen lässt eine andere geschichte die ich zum beispiel noch hatte.
Mia hat zwar wie ich gerade gesagt habe wirklich sozusagen überall geschlafen in der trage und im kinderwagen und alles mögliche was ihr aber tatsächlicher weise irgendwann nicht mehr hat dass man sie in ihr bett liegen konnte und da hat sie geschlafen.
Man musste sie tatsächlich irgendwie immer in den schlaf schaukeln ob jetzt in der trage und im kinderwagen egal oder auch auf dem schoß also man braucht jetzt nicht unbedingt eine hilfsmittel aber musste sie halt tatsächlich irgendwie einen schlaf schaukel und am allerliebsten hat sie auch glaube ich auf dem schoß geschlafen.
Was man aber eben wie gesagt nicht konnte sie irgendwie einfach ins bett legen und dann schläfst du irgendwann ein.

[16:16] Ich habe dann auch auch da hat tatsächlich mal jemand zu mir gesagt naja das ist aber schon unpraktisch weil wenn jetzt mal jemand auf das kind aufpassen soll und der kann das kind vielleicht irgendwie nicht schaukeln oder nicht im kinderwagen,
umher oder irgendwie was dann ist er ja schon ein bisschen aufgeschmissen weil wenn das kind nicht schläft natürlich irgendwann wird’s ja auch mal onlineidee dich wenn es dann zu lange nicht geschlafen hat.
Dann hab ich das war auch das hat mich auch in dem moment wirklich getroffen weil ich dachte,
da habe ich dann wieder alles falsch gemacht irgendwie nicht auf die reihe kriegt dass mein kind im bett lebt alle anderen kinder schlafen im bett,
es werden wenn es mal irgendwie in die kita kommt dann schläft es dort nicht und dann gibt’s irgendwie wahrscheinlich riesen ärger und dann sagen die alle gott alle kinder schlafen nur deins nicht und da habe ich mir auch echt irgendwie.
Echt gedanken drüber gemacht und es hat mir auch nicht so viel freude bereitet und dann habe ich auch da für mich gesagt okay krass ich muss jetzt irgendwie gucken dass das kind den mittagsschlaf im bett macht.
Dann habe ich das irgendwie versucht es hat natürlich nicht geklappt mein kind hat dann irgendwie plötzlich angefangen zu schreien was es vorher irgendwie nie gemacht hat.

[17:19] Und hat auch natürlich nicht geschlafen und.
Ist dann vielleicht doch mal irgendwie zufällig eingeschlafen und ich stellte dann fest und da erst kam mir das aber eigentlich warum mein kind nicht im bett sozusagen mittagsschlaf verrichtet hat.
Den eben angesprochenen hund wieder zitiert jetzt musste der natürlich etwa zur selben zeit wieder am mittag raus wie der mittagsschlaf stattfinden sollte,
jetzt hatte ich das problem wenn das kind tatsächlich im bett gelegen hat,
geschlafen hatte hat er sich schon halber was abgedrückt ich irgendwie rausgehen konnte dann will man es ja auch nicht wecken und so weiter dann wartet man zu und dann war’s mitunter schon so spät dass ich innerlich und ziemlich hibbelig wurde und der hund,
deswegen habe ich tatsächlich irgendwann einmal angefangen den mittagsschlaf bewusst sozusagen.

[18:08] Dass ich mir da bewusst in der trage hatte weil ich genau wusste wenn sie jetzt einschläft kann ich trotzdem rausgehen und sie hat einfach mitnehmen und sie kann weiter schlafen,
oder alternativ bin genau zu der zeit die mittagsrunde mit dem hund gegangen und sie ist dann im kinderwagen eingeschlafen und so hat sich das eigentlich etabliert dass sie quasi unterwegs eingeschlafen ist weil wir halt unterwegs waren um die zeit,
sein mussten wegen dem hund und als mir das eben sozusagen das zweite beispiel als mir das dann irgendwie klar wurde.

[18:40] Ich nochmal überlegt habe es ist blöd wenn jemand anders auf das kind aufpassen sollte.
Wenn der das nicht irgendwie rumfahren oder rumtragen kann aber im selben moment muss ich auch ehrlicherweise sagen hab ich mir gedacht aber es passt ja auch gar nicht mehr anders auf das kind auf.

[18:56] Also ist das eigentlich so eine was wäre wenn sache und,
selbst wenn mal jemand auf das kind aufpassen sollte dann ist es doch im verhältnis zu den zeiten und tagen wo ich auf das kind aufpasse sehr viel geringer und dann hab ich eben,
wieder für mich gesagt moment mal ich muss doch mit dem kind leben und in meinem alltag war es nun mal leider nicht anders möglich ich bin,
mit mir alleinerziehend wir wohnen zu zweit also meine tochter und ich in einem haushalt mit einem hund,
der muss halt einfach raus und wir wohnen mitten in einer stadt da kann ich auch nicht einfach irgendwie die wohnungstür aufmachen und er läuft los das heißt ich muss einfach mit diesem hund rausgehen und.
Oder natürlich sagt es fairerweise konsequenterweise ihn weggeben oder so aber ich meine in der ist-situation.

[19:46] Ist es nun mal ein muss keine wahl und keine wunsch veranstaltung.
Und auch der hat ein zeitfenster natürlich wann er wieder raus muss und zwei zeitfenster so überlappen zu planen das dann,
das kind auch noch mittagsschlaf im bett macht gegen halt nicht und als ich mir eben irgendwie über das klar war und dann demjenigen der mir auch so die empfehlung sozusagen gegeben hat wäre ja vielleicht schon irgendwie nützlich da habe ich dann gesagt du.
Sehe ich auch so wer bestimmt nützlich fand ich irgendwie auch manchmal ganz cool wenn ich einfach das kind irgendwo hinlegen könnten dann wird’s schlafen aber.
Es hat sich halt so entwickelt es war halt dann nicht mehr so cool als ich gemerkt habe es schläft dann und ich komme da nicht weg,
so hat sich das entwickelt und dann habe ich aber.

[20:30] Ein höheres selbstbewusstsein gab weil ich es mir selber erklären konnte wie es sich entwickelt hat ich selber auch für mich irgendwie klar hatte
ging halt nicht anders bei uns läuft’s jetzt halt so aber es läuft ja und das ist mir einfach als ich drüber nachgedacht habe wieder aufgefallen,
in dem moment wo mich jemand kritisiert hat habe ich gedacht ich habe alles falsch gemacht aber als ich es
sozusagen nachvollziehen konnte oder probiert auch hab es zu ende und habe ich gemerkt wenn ich probiere es zu ändern dann schreibt das kind ist unglücklich weil es nicht schlafen kann der hund will irgendwie trotzdem raus und ich bin sowieso super unzufrieden weil irgendwie gar nichts mehr klappt.
Dann bleibe ich doch lieber bei dem modell wie für alle irgendwie es funktioniert hat weil.

[21:11] Nur weil das dann für jemand anderen nicht funktionieren würde na gut für den muss es ja auch seltenst mal funktionieren und mir hat es einfach wirklich,
mein selbstwertgefühl oder mein selbstbewusstsein in bezug,
aufs mutter sein hat es einfach gestärkt wenn ich was erklären konnte vielleicht auch begründen konnte und auch derjenige der die kritik sozusagen geäußert hat dann gesagt ja verstehe ich,
ist halt jetzt so ist ja ist ja gut dass es läuft und freuen wir uns darüber wo meine güte dann klappt das halt nicht
muss man das kind halt irgendwie ein bisschen schaukeln und im schlechtesten fall schläft ‘s halt mal nicht und schläft dann halt erst zwei stunden später wenn wenn die mutter wieder da ist man lässt ja ohnehin säugling nicht lange bei jemand anderem und auch meistens nur wenn’s wirklich nicht anders geht
also von daher genau und das einfach auch hier an der stelle in dieser episode nochmal gesagt macht euch nicht immer so verrückt wenn jemand euch einen tipp.

[22:03] Oder eine kritik äußert es ist ja nicht immer,
dahinter steht ja nicht immer da und du machst ja alles schlecht sondern manchmal steht dahinter ja wirklich nur diese eine situation und die auch dann aus einem blickwinkel genommen wo man nicht das gesamte überblicken kann.
Genau lasst euch da nicht irgendwie gleich sozusagen unterkriegen oder fühlt euch nicht irgendwie gleich als hättet ihr für mich völlig versagt sondern überlegt erstmal habe ich wirklich versagt vielleicht auch wie kam es denn dazu war es mal anders.
Und dann vor allem auch wieder darauf besinnen ist es mir eigentlich wirklich so wichtig also.

[22:42] Brauchen wir wir wir familie das wir eltern und wie ihr kind
ist es jetzt tatsächlich erforderlich für uns im speziellen oder oder wäre das tatsächlich nur für jemand anderen irgendwie hilfreich nützlich schön weil ich glaube das ist tatsächlich so ein schlüssel.
Das schürt tatsächlich schnell so so eine erwartungshaltung und auch so ein gefühl von ich mache das alles nicht irgendwie so wie man soll und so weiter und so fort einfach davon frei machen
vielleicht macht man’s nicht so wie man soll und vielleicht wäre der andere weg der bessere er ist aber eben nicht umsetzbar und dann finde ich.
Es ist immer noch besser wenn man wenn man wenn man einen anderen weg findet damit es insgesamt läuft als wenn man quasi irgendwie komplett aufgibt und sagt oh gott,
ist ja eh alles käse genau das.

[23:30] Hat mir geholfen und ich hoffe wenn es jetzt jemand hört der ist gut nachvollziehen kann hilft es demjenigen auch also glaubt einfach dran dass ihr schon.
Eure guten gründe habt dinge irgendwie vielleicht auch mal anders als andere zu machen um verliert einfach nicht aus den augen für wen ihr das eigentlich macht.
Für euch und für euer kind und wenn ihr irgendwie super damit klarkommt wie ihr klarkommt wie ihr es macht,
dann würde ich mich auch überhaupt nicht sozusagen darauf einlassen dass jemand anders euch erklären will dass das käse ist wenn ihr
zum in jedem mittagsschlaf irgendwie das kind den kinderwagen packt und einmal bis zum baum an der ecke lauft und zurück.

[24:12] Dann schläft ein und dann tragt ihr das irgendwie schlafen ins bett und euch geht’s gut damit dann setzt euch nicht das ziel ohne sozusagen den umweg über den kinderwagen das kind ins bett legen zu können wenn’s so funktioniert und ihr seid damit irgendwie happy.
Gibt es keinen grund das zu ändern auch wenn der weg ins bett legen noch cooler wäre ich habe einfach für mich gelernt.
So einen weg dann zu gehen die zeit und die nerven die bleiben nicht übrig wenn man wenn man ein kleines kind versorgt da darf man gerne auch mal den weg gehen der in dem moment.
Gangbar ist und auch vielleicht leichter ist.
Wie gesagt wenn’s euch natürlich stört wenn ihr eigentlich gar nicht raus wollt vielleicht irgendwie schlecht zu fuß seid oder das kind nicht mehr gut tragen können oder oder es kann er zigtausend gründe geben dafür dass das dass dieser umweg beschwerlich ist dann klar dann hingehen was verändern aber.
Dann eben auch mit einem selbstbewußtsein ich schaff das und ich werde es auch hinbekommen und wieder auch da eine gute lösung entwickeln aber eben nicht so von außen weil ich denke.

[25:12] Da ist der druck nur hoch und man kann auch nicht gut gewinnen weil weil man ja eigentlich auch nicht dahinter steht weil man es ja auch selber für sich gar nicht so greifen kann um begreifen kann genau.
Das ist so mein tipp viel erfolg dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.