Der Mann der teurer, aber nicht mehr wert ist

Transcript (automatisch erzeugt und daher sich nicht perfekt)

[0:15] So wie ich gerade in der begrüßung gesagt habe würde ich gerne die welt retten wer will das nicht.

[0:24] Aber ich würde gerne sich gestern zugetragen hat und es gerade noch so aktuell ist,
damit starten warum ich mich ärgere oder was ich damit meine dass wir alle der anfang davon sind und aber auch bei uns anfangen müssen und das wird wehtun und es wird auch mal keinen spaß machen die wir zu retten.
Es wird auch mal ein verzicht bedeuten und ich hatte gestern für mich war das irgendwie vielleicht kann es gar nicht mehr daraus verstehen aber für mich war es irgendwie es hat mich wirklich genervt und wirklich gefuchtelt.
Deswegen erkläre ich es auch nochmal kurz also ich arbeite in einem fotolabor.

[1:01] Ich auch in der begrüßung hier für den podcast gesagt habe ich bin fotomediathek laborant arbeite in einem fotolabor jetzt ist das nun nicht gerade der beruf oder auch die art und weise wo man so wahnsinnig gut zur umwelt ist weil,
wir arbeiten noch mit einem komplett chemisch basierenden prozess das heißt wir haben,
lichtempfindlich material was mit chemikalien entwickelt wird und dann kommt ein foto bei raus,
da wird alchemie produziert was einfach sondermüll ist beziehungsweise,
silber drin dass wir drück gewonnen aber am ende ist die chemie muss auch entsorgt werden also es ist schon sondermüll ist nicht schlimmer schlimmer schlimmer sondern müll aber es braucht nicht gut für die welt ähm.
Ihr müsst euch das so vorstellen die maschine die die fotos macht die hat ein vorratsbehälter wo halt die chemie drin ist die wird,
von der maschine gemixt mit wasser und chemie konzentrat und dann entsteht halt ein vorratsbehälter und an der maschine war was kaputt.

[2:02] Ganz schlimm es war pumpe wusste nicht so genau was kaputt ist aber der vorgang diesen vorratsbehälter aufzufüllen hat nicht richtig funktioniert.
Da kam ein techniker der das herausfinden sollte und dieser vorratsbehälter war irgendwie noch halbvoll.
Er wollte jetzt quasi das problem provozieren,
was muss man dafür machen den vorratsbehälter lehren damit er sich wieder erfüllt weil dann tritt er das problem ein ok bis hierhin verstehe ich das erstmal ist es auch gar nicht so bild und warum erzähle ich euch das jetzt wo ich doch die welt retten wollte,
folgendes ich hätte in dem moment noch.
Sechshundert bilder machen können damit werde er auch nicht leer gegangen wahrscheinlich aber schon nochmal einiges wer weggegangen man hätte es halt verwendet und er sagte dann nehme ich lass das jetzt ab also der war noch halb voll der vorratsschrank ich lasse das jetzt ab.
Damit ich damit sich der tank dann wieder füllt und ich sehen kann ob ich das problem gelöst habe oder wie ich es weiter lösen kann und.

[3:09] Ich sagte dann zu ihm ja aber es ist doch schade um die chemie die wir hier einfach wegschmeißen und dann sagte er.
Es wäre ja kein problem er hätte auch neue dabei dann sagte ich ja aber deswegen schütten wir ja die die noch gut ist trotzdem einfach weg und benutzen sie nicht.
Und dann sagte er naja ich bin aber teurer als die chemie also er wollte mir damit erklären wenn ich jetzt die bilder mache um die chemie zu benutzen.
Müsste er ja eine stunde warten und dann müsste unser geschäft ihn ja eine stunde sozusagen im leerlauf bezahlen.
Nur damit wir halt jetzt diese sechshundert bilder machen können und die chemie halt nicht weggeschüttet haben
ich soll mich doch ungefähr nicht so haben weil er hat ja schon mit dabei das wäre ja schon von dem her gar nicht ein problem das wird uns ja so gesehen gar nichts kosten
jetzt würden wir ja einfach nur so wechseln das wäre ja gar nicht teuer und dann kam er noch mit dem schlagendes argument dass er auch teurer ist als die chemie in der stunde.

[4:10] Und da hab ich innerlich gedacht großartig wenn es lauter solche menschen auf der welt gibt wie diesen herren der einfach,
nur wirtschaftlich denkt was ja verständlich ist der wird dafür bezahlt dass er da ist der ist sicherlich selbstständig und muss auch sehen wie er zurechtkommt und so ist alles ich verstehe das schon menschlich und wirtschaft.
Aber auch dieser mensch wäre glaube ich nicht gleich verhungert wenn er jetzt eine stunde.

[4:37] Mittagspause gemacht für den kaffee trinken gegangen wäre vielleicht telefonisch irgendwas erklärtet denn derzeit irgendwie geguckt hätte vielleicht kriegt er die zeit ja auch sinnvoll irgendwie untergebracht.
Aber selbst wenn er sie nicht sinnvoll hätte unterbringen können und er hätte sie einfach nur.
Unbezahlt dort stehen müssen und warten hätte er doch sagen können in dem moment mache ich für die welt.
Haben wir die ressource nicht verschleudert sondern wir haben sie genutzt ist ein kompromiss,
ich habe jetzt halt einfach meine zeit hergeschenkt aber dafür retten wir irgendwie alle die welt aber nein er hat natürlich so argumentiert dass er teurer ist dass es doch jetzt auch nicht schlimm ist wenn man das wegschütten,
das kostet auch gar nicht so viel und ich habe dann nur noch mal gesagt ja aber ums geld geht es mir nicht mehr geht es um die welt.
Er ist aber auf dem standpunkt geblieben dass das ja total bescheuert wäre wenn man jetzt sozusagen warten würde bis bis der vorratsbehälter leer wäre und am ende wird er nochmal irgendwie nach bonn und zurückfahren oder sonst wohin ich weiß nicht eine weitere strecke,
ich habe dann gesagt nee sie hatten doch auch einfach eine pause machen können sie müssen doch nicht wegfahren und wiederkommen dass wir dann irgendwie den planeten noch mehr zu grundrechten sehe ich ein,
aber mich hat es vielleicht merkt man es jetzt auch wenn ich’s erzähle mich hat’s wirklich nicht wegen dem menschen den menschen bin ich nicht böse dass der ist jetzt einfach nur exemplarisch.

[5:59] Mich persönlich hat das fuchs mich einfach ich habe manchmal das gefühl ich bin nur von sowas umgeben man sagt dann schon nein es geht mir nicht ich kann ich entscheiden zu übrigens auch nicht bin dann noch angestellt ich.
Jetzt vielleicht auch gut reden aber es hat mich einfach gefuchtelt dass am ende werden immer wieder wirtschaftliche entscheidungen getroffen es geht nicht um die umwelt und irgendwie ist niemand bereit auch nur ein bisschen was dafür zu opfern und.
Ich bin mir sicher jetzt exemplarisch angesagt.
Ich entschuldige mich auch bei dem herrn netz ich habe nichts gegen den herrn ich kenne ihn auch gar nicht mehr ich bin ja gar nicht schlecht machen als menschen um gottes willen.

[6:35] Ich bin mir sicherheit dass für sich verstanden also hätte er wirklich eine denkweise gehabt die mehr aus dem blickwinkel ist ich will der umwelt,
nicht schaden zumindestens oder sie schützen so gut es geht und ressourcen eben nicht verschleudern weil das ist mein persönlicher ansatz natürlich ist es gut wenn man müll vermeiden aber es ist noch viel besser wenn wir ressourcen nutzen
da sind und nicht ständig neue produkte nutzen benutzen anschaffen sondern versuchen das was da ist halt einfach zu nutzen und auch wertzuschätzen,
weil ich glaube dann verschleudert man nicht mehr so viel wenn wenn wir es mehr wertschätzt.

[7:12] In dem fall war es halt wirklich so für diesen diesen vorratstasche auch aufzufüllen ist natürlich auch wasser nötig wie ihr alle wisst wer in deutschland benutzen dafür trinkwasser es gibt einfach regionen auf der welt die haben nicht mal trinkwasser,
ich will jetzt nicht den moralischen zeigefinger,
erheben ich bin nicht perfekt ich lebe auch keinen wahnsinnig toll nach allen kriterien definiert das leben überhaupt nicht ich habe ich bin nur zu bestimmt auch,
also wirklich viele sachen die auch eine umweltsünde sind auch nicht gut sind oder ich möchte mich überhaupt nicht so hinstellen als wirklich alles richtig mal um gottes willen gar nicht,
ich würde mir nur so wünschen dass die menschen einfach ein bewusstsein dafür entwickeln dass es das auch wasser eine wertvolle ressource ist,
natürlich haben wir sie aus dem hahn zur verfügung und natürlich müssen wir uns nicht drum scheren weil aller wahrscheinlichkeit nach auch morgen kommt ‘s noch aus dem hahn mir geht’s auch wie gesagt überhaupt nicht dadrum
das wasser jetzt in eine trinkflasche zu füllen und
in die region zu schicken wo kein trinkwasser ist so so autopilot möchte ich es nicht darstellen aber kann man nicht einfach wertschätzen dass wir’s haben um versuchen es nicht durch die gegend zu ballern einfach nur weil.
Was können das würde ich mir einfach wünschen und,
wenn jetzt wie gesagt dieser herr in diesem moment die denkweise gehabt hätte ja klar kann ich auch eine stunde meiner zeit der welt zuliebe opfern gehe ich doch nicht von kaputt vor hunger ich doch nicht gleich hätte die einstellung.

[8:40] Dann hätte es ja machen können und dann wäre es für ihn hier völlig okay gewesen dann würde der ja nicht sagen oh krass jetzt sitze ich hier irgendwie eine stunde rum komm eine stunde später nach hause oder wie auch immer sondern würde er denken ja klar.
Mein job als kleiner erdenbürger hier die welt nicht weiter zu ruinieren die eine stunde kann ich ihn doch mal gönnen und das finde ich oder das ist was das würde ich mir sehr wünschen dass,
mehr und mehr bei den menschen wieder ankommt.
Weil ich persönlich wirklich denke müllvermeidung ist toll ressourcen nutzen ist aber noch toller und wenn uns das wieder irgendwie in den sinn kommt dass wir.
Aufpassen müssen dass wir sachen wirklich lange nutzen wieder nutzen anders neu nutzen vielleicht wenn’s kaputtgegangen ist mehr vielleicht auch reparieren oder erst gar nicht anschauen wie auch immer also wie gesagt einfach uns,
mehr bewusst darüber sind dass,
jedes ding was ich eben kaufen kann anziehen kann tragen kann benutzen kann auch in irgendeiner art und weise hergestellt werden muss und dafür sind immer ressourcen notwendig energie sowie,
materielle dinge wie natürlich aber am ende auch menschen arbeit aber nichtsdestotrotz sind für all das sind ressourcen notwendig und wenn ich es wegschmeißen.

[9:54] Oder wenn was nicht mehr genutzt werden kann sind wieder.
Also werden wir der ressourcen notwendig um das zu vernichten und auch wenn es nur verbrannt wird auch dafür wird energie,
nötig sein um es zu verbrennen und co zwei ausstoß,
nochmal ich betone es nochmal mir geht’s überhaupt gar nicht darum dass man irgendwie wie so eine diät sich so notiert und heute habe ich hier zwei ausgestoßen hier und hier und da war ich heute schlecht und da habe ich da habe ich plastikverpackungen verwendet das meine ich nicht.
Das macht auch keine glücklicheren zufriedeneren menschen und die retten wahrscheinlich dann auch nicht die welt aber dass man einfach wertschätzt dass wir die ressourcen haben.

[10:35] Dass sie einfach da sind dass man sie nutzen kann dass man sich vielleicht umnutzen kann und dass man einfach.
Sie dementsprechend halt einfach behandelt und vielleicht in so situationen wie ich sie gerade geschildert habe auch mal sagt ok cool.
Wir gucken einfach dass wir jetzt noch die bilder durchschicken dann haben wir ein bisschen chemie wenigstens noch nicht nur weggeschüttet.
Vielleicht immer noch ein bisschen weg um irgendwie noch wirtschaftlich zu bleiben und dann läuft die chose aber dass man einfach auch langfristig kurzfristig spontan und und spontan das mehr im blick hat auch mehr plant.
Nicht verschleudern muss sondern so plant dass es halt gut zusammenpasst nach möglichkeit zumindestens.

[11:21] Genau das wollte ich einfach irgendwie in dem moment mal sagen wir begegnen begegnet dass tatsächlich in vielerlei anderer zusammenhänge immer und immer wieder und.

[11:34] Und da kann ich nur sagen ich bin nicht in allen punkten gut aber in diesem punkt habe ich auch teilweise schon auf was verzichtet.
Was ich einfach wirklich aus umweltgründen nicht gemacht habe noch vielleicht als letztes kurz art anekdoten mäßig.

[11:51] Es gibt ja oft wenn man einen kaffee trinkt in einem café so einen keks zum kaffee und es gibt hier ein café und einen keks zum kaffee.

[12:01] In einem kaffee den ich super lecker finde aber der ist natürlich so einzeln in in zellophan verpackt.

[12:09] Und ich habe mir tatsächlich also ich mag ein keks gar nicht aber den finde ich irgendwie der hammer und ich habe mir sogar wirklich die mühe gemacht
da steht da hinten meistens drauf wer die wer die verpackt irgendwo wo die kekse herkommen und ich habe wirklich den hersteller angeschrieben und habe gesagt könnte man bei euch diese kekse kaufen.
Aber nicht in telefon eingepackt weil das hatte ich auch irgendwo anders gefunden das sind so klassische werbe- oder kaffeetheke.
Und dann habe ich halt den hersteller angeschrieben hab gesagt habt ihr das irgendwie auch einen größeren gebinde so also kann ich dir auch nicht einzeln verpackt bei euch erwerben.
Dann hat der hersteller mir zurückgeschrieben.

[12:46] Standard werbegesprächen text hinein haben wir derzeit nicht aber wir arbeiten also es ist uns bewusst wir machen uns gelernt blablabla machen ich sage jetzt mal einfach fies machen die nicht weiß ich aber auch nicht und dann habe ich für mich aber gesagt.
Kann ich kann ich nicht ich finde ich echt lecker man kann ja auch jetzt könnt ihr jetzt argumentieren sie sind doch eh schon alle in zellophan eingepackt was
verändere ich jetzt ich verändere die welt davon damit sicher nicht und bilde ich mir auch gar nicht ein aber ich verändere mein verhalten meine denkweise und irgendwann wird es zur gewohnheit und das ist tatsächlich so ich habe tatsächlich dann in dem fall gesagt,
kauft die kekse da nicht jetzt bitte nicht auslachen es ist natürlich lächerlich.
Mir schon klar nur wenn ihr versucht in eurem alltag so kleinigkeiten zu finden wo ihr wirklich mal kurz drüber nachdenkt kann ich das jetzt eigentlich vielleicht sein lassen.
Weil es für die welt besser ist und mir tut es auch nicht so arg weh weil ob ich den kekse habe oder nicht es ist nicht so schlimm.

[13:44] Dann glaube ich schon wenn man es häufiger am tag macht dass das einfach langfristig dazu führt dass man insgesamt vielleicht wirklich anders nochmal darüber nachdenkt und dann ist es für einen auch nicht mehr schlimm den keks,
in dieser krassen einzel verpackte nicht zu kaufen oder so also.
Ich hab einfach die die vorstellung dass man dann wirklich bewusster mit den ressourcen umgeht und bewusster überlegt muss das jetzt eigentlich so sein oder sage ich nicht eigentlich eher komm das muss nicht sein auch geschenk nicht oder wie auch immer,
da halte ich mich einfach davon fern weil letzten endes wir können natürlich immer nur unser verhalten steuern nicht das allah und ich denke,
viele wenn alle das machen würden wird sich etwas verändern es werden nicht alle machen das möchte ich auch gar nicht so darstellen aber ich finde das ist auch nicht der punkt.
Der punkt ist man kann ändern was man selbst ändern kann und das sollte man einfach tun.

[14:40] Auch wenn es nicht um die welt geht und auch nicht wenn’s um die welt retten geht wir können immer nur unser eigenes verhalten steuern und das gute im leben und an uns menschen das können wir jeden tag neu ändern.
Dürfen wir das können wir das ist das tolle finde ich wenn man es gestern irgendwie käse gemacht hat kann man es am nächsten tag wieder gut machen.
Also man hat die möglichkeit ob man sein kann und tut ist was anderes aber man hat die möglichkeit und deswegen einfach die geschichte.

[15:08] Der mann der teure war als die chemie die man in ausgelost geschüttet hat.

[15:16] Nochmal ich meine es nicht böse dem mann gegenüber der ist für mich jetzt nur exemplarisch.

[15:22] Wie man in der welt was verändern kann ohne dass einem arg weh tut man muss halt nur mal ernsthaft darüber nachdenken,
in diesem sinne ich wünsche euch was ich hoffe die erste episode von dem neuen podcast hat euch gefallen,
gerne mal kommentieren ob euch so sachen schon passiert sind.
Oder allgemein darüber denkt vielleicht denkt ihr jetzt ja auch über mich ich bin total bescheuert was rege ich mich über sowas drauf oder oder oder.
Ich würde mich wirklich mal interessieren vielen dank fürs zuhören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.