Corona-Krise

Was bedeutet das für mich? Was bedeutet es für dich? Kommentiere gern!

Transcript (automatisch erzeugt)

[0:15] Hallo liebe heute spreche ich euch nochmal einen podcast zum thema corona krise auf,
der vorherige ginge um die kurzarbeit sollte einfach ein paar inhalte.
An euch weitergeben die ich recherchiert habe die ich irgendwie auch wichtig finde heute will ich weniger über inhalte sprechen die jetzt ganz konkret wichtig sind als mehr ganz allgemein was macht die krise mutmaßlich mit einem.
Was sind die schwierigkeiten was sind aber vielleicht auch die chancen.

[0:51] Also es ist mehr ein anhört podcast als informative.

[0:58] Also wie es wahrscheinlich vielen auch von euch geht in meiner situation ist es tatsächlich so dass ich,
durch die kindergarten schließung betroffen bin mein kind natürlich betreuen zu müssen zu dürfen und gleichzeitig aber.
Im homeoffice angestellt bin und bleibe und ich finde das.
Ganz schön heftig muss ich auch sagen also ich finde eh schon die gesamte situation die gerade vorherrschend ist aus vielen vielen gründen anstrengend.

[1:38] Irgendwo auch belastend also mich schockieren auch immer wieder diese hohen zahlen an.
Nachgewiesenen infektionen mit dem virus schockieren aber natürlich auch die vielen verstorbenen auch die bilder aus unseren nachbarländern.
Aus den ländern die nicht unsere nachbarländer sind einfach diese unglaubliche zahl an.

[2:05] Menschen die davon betroffen sind sowohl die die sterben als auch die die infiziert sind als auch das ist einfach die ganze welt betrifft,
das finde ich einfach schockierend ich muss aber auch dazu sagen dass es jetzt kein wissen sondern eine annahme ich denke mal auf der welt sterben.
Immer viele menschen an verschiedenen die ursachen sind wahrscheinlich unheimlich vielfältig und ich glaube persönlich ich weiß es nicht ich glaube persönlich gar nicht mal unbedingt dass jetzt.
So viel mehr menschen sterben.

[2:41] Jetzt plötzlich hat halt jeder von uns die möglichkeit jeden tag die zahlen zu verfolgen.

[2:49] Wegen einer sache die menschen die aus anderen gründen sterben werden da ja logischerweise nicht erfasst.

[2:56] Nicht dass die aussage von mir falsch verstanden wird ich will auch nicht dass man in zukunft ein dashboard aufrufen kann wo man die verstorbenen menschen auf der welt sehen kann.
In anführungsstrichen ungeachtet der todesursache ich will nur darauf hinaus dass.

[3:14] Vermutlich auch ohne korona jeden tag viele tote menschen gibt die aus wie gesagt ganz unterschiedlichen gründen versterben.
Das ist in beiden fällen schlimm.

[3:28] Oder ohne korona wenn’s vermeidbar ist manche menschen sterben ja auch einfach aus altersgründen.

[3:39] Deswegen finde ich haben wir alle im moment eine schwierige zeit diese.
Auch dieses durch die neuen medien oder überhaupt das internet,
haben wir halt jetzt auch einfach die möglichkeit uns fast in echtzeit auch darüber zu informieren wie der stand ist und so weiter das finde ich einerseits sehr sehr positiv und andererseits.

[4:07] Auch ein bisschen erschreckend weil wenn wir uns mal ganz genau nimmt ich persönlich wo ich weder vor schon noch eine statistik mache noch,
das irgendwie auswerten kann ich habe ja erst mal ist das nicht unbedingt so wichtig dass ich diese zahlen einsehen kann weil mich besorgen sie ja mehr als dass sie mich beruhigen.

[4:29] Wie gesagt ich kann sie nicht irgendwie so gut verwerten dass es der menschheit irgendwie was nützen würde trotzdem guckt mal irgendwie drauf und hofft wahrscheinlich täglich dass er irgendwie runtergehen.
Deswegen ich kann mich gar nicht auf eine seite stellen ob das jetzt gut oder schlecht finde.
Unabhängig jetzt aber auch von dieser zahl finde ich ist wir haben jetzt alle mit mit erheblichen maßnahmen.
Zu kämpfen oder auch müssen sie zumindestens tragen hinnehmen dass man sich nicht mehr treffen kann mit wem man will das,
naja dass eben das öffentliche leben wirklich nahezu ausgeschaltet wurde und wir gleichzeitig aber eben.
Zumindest wenn man eben kinder hat dabei auch noch die kinder betreuen soll.
Wenn man schulpflichtige kinder hat sogar noch den mit denen die unterrichtsmaterialien ausarbeiten muss.

[5:29] Gleichzeitig aber noch im home-office arbeiten soll,
darüber schreiben viele im moment dass das ja schwierig ist und so ich will darüber nicht klagen eine krise betrifft nun mal alle menschen.
Jede einzelne muss sein päckchen da jetzt,
da kann auch keiner was dafür oder dagegen machen und da ist auch niemand jetzt extra böse und,
irgendwie auf andere runter schultern sondern es ist halt eine krise die wird uns alle betreffen die wird uns alle finanziell betreffen die wird uns alle in der auswirkung betreffen und.

[6:03] Möglicherweise wird’s sogar auch noch relativ viele ganz direkt sozusagen mit mit einer.
Mit dem virus auch tatsächlich betreffend sei es selbst oder dass man vielleicht bekannte hat die es trifft oder dergleichen also.
Es trifft uns nun mal alle und irgendwie müssen wir alle unseren teil dazu beitragen dass so gut wie möglich eben zu meistern und aktuell,
zuhause bleiben kontakte wirklich meiden denn den sozialen abstand vor allem einhalten weil.
Wir wissen aktuell nicht besonders viel über das virus und wir wissen auch nicht so richtig wie damit umzugehen ist was wir aber ganz sicher wissen.
Es ist unumstritten dass ich ein virus nicht verbreiten kann wenn es kein wort mehr findet.
Wenn man einfach schaffen könnte was nicht möglich ist aber wenn man schaffen könnte dass sich einfach keine menschen mehr begegnen,
stimmt das virus nun mal aus so ist es einfach weil es irgendwann ist ja der der es zuletzt hatte gesundet und.
Es hat keinen neuen mehr infiziert und dann kann es einfach nicht weiterleben.

[7:21] Das ist aber nicht zu erreichen dieses ziel aus ganz vielen verschiedenen gründen ich,
mein nicht den grund weil leute zu blöd sind sich daran zu halten das ist ein teil aber der grund ist vor allem dass man eben das ist ja das türkische gar nicht weiß wenn man infiziert ist erst wenn man symptome hat,
vorher einfach schon natürlich jemand infizieren konnte und das ja auch gerade das problem ist dass die infektionskrankheiten eben nicht mehr nachvollziehbar waren dann,
bevor quasi der look down kam.

[7:53] Und man deswegen eben jetzt gesagt hat es geht nur noch über diesen weg und dieser weg der muss auch unbedingt eingehalten werden weil eben,
wie er sonst das problem haben dass unser gesundheitssystem überlastet im übrigen hat man auch das problem wenn man einen schweren verlauf dieser krankheit hat dass man dann gesundheitlich auch ein problem hat,
aber sagen wir mal man hätte den vielleicht nicht.
Dann geht es eben um folgendes und das wird glaube ich schnell außer acht gelassen weil man es auch nicht so wahrnimmt alle.
Sachen die im krankenhaus für gewöhnlich gemacht werden.
Müssen wir auch weiter gemacht werden ich meine jetzt nicht die eingriffe das habt ihr sicherlich alle mitbekommen die zu also die verschiebbar sind die wurden ja verschoben,
wenn sich einer ein finger schneidet wenn einer ein autounfall hat wenn einer einen herzinfarkt hat,
oder dergleichen dann müssen diese patienten ihr alle nach wie vor und weiterhin behandelt werden die hören ja nicht auf weil es jetzt korona gibt.

[8:56] Dafür muss ja auch personal bereitstehen und.

[9:03] Einmal weiß man dass es sowieso schon zu wenig personal gibt schon vorher gab weil eben der berufs- und attraktiv ist aber gut das will ich hier jetzt in dem podcast auch nicht diskutieren sondern.
Die die da sind können ja auch alle weil sich das virus eben so schnell von a nach b verbreitet auch alle an dem virus erkranken und dann passiert ja folgendes wenn,
auf so einer station erkrankt ist dann müssen ja genauso wie bei allen anderen menschen auch alle kontaktpersonen auch in quarantäne vorsorglich und,
das ist eben das türkische es fällt dann nicht eine aus.
Sondern es fallen eben unter umständen gleich drei vier zwei fünf wieviel auch immer aus weil die ist sicher gar nicht aus dem weg gehen können die können ja nicht zwei meter abstand halten wenn sie blutdruck messen oder wie auch immer und ähm,
ich glaube das vergisst man schnell es geht auch um schutzausrüstung das hört man ja auch überall im moment.
Dass die fehlt aber es geht vor allem auch darum dass natürlich,
es müssen am ende immer noch menschen da sein die einen medizinisch versorgen können nicht nur wegen korona aber natürlich auch wegen korona,
das ist das türkische an der an der geschichte und deswegen ist es so wichtig dass wir jetzt wirklich abstand zu anderen menschen halten und eben die aufgestellten regeln regeln befolgen.

[10:28] Trotzdem macht’s natürlich was mit einem und es wird auch mit uns wahrscheinlich in folge viel machen es wird wie gesagt,
wir haben das problem dass viele menschen werden arbeitslos andere sind auf kurzarbeit gesetzt wie der andere müssen gerade das meist an homeoffice und kinder also das ist sicherlich gerade allen an die nerven.

[10:48] Und ist eben nicht einfach zu handeln und.

[10:54] Man muss irgendwie versuchen das beste daraus zu machen viele blogger und youtuber geben ja jetzt auch tipps wie man den tagesablauf dann strukturieren kann das,
irgendwie trotzdem hinkriegt ich glaube man kriegt es trotzdem hin,
ändert aber nichts daran dass alle natürlich an einer belastungsgrenze sind zumal man eben auch diesen ausgleich nicht wahrnehmen kann dass man dann vielleicht mal irgendwie in den park geht,
und sich mit anderen austauschen oder sonst wie irgendwas dass das fällt ja eben auch alles noch dazu weg und,
ich weiß nicht wie es euch mit kindern geht aber für mich ist tatsächlich so ich kann auch nicht den ganzen tag facetime telefonieren oder skypen,
mit einem kleinen kind das ist nicht möglich das kann man nicht,
konzentriert ausführen das kann man machen wenn die kinder schlafen vielleicht untertags auch mal ein bisschen wenn wenn sie sich beschäftigen und spielen selber
ihr wisst das alle man wird im prinzip dann ständig unterbrochen und kann das nicht konzentriert machen sprich,
man kann das nicht gut kompensieren über über die digitalen kontaktmöglichkeiten da ist es einfach wesentlich einfacher
wenn man mit einem befreundeten kind auf dem spielplatz geht die kinder da spielen können dann kann man sich einfach in der summe mehr austauschen mit einem sozialkontakt und.

[12:13] Das ist einfach finde ich eine schwierige situation,
mitzumachen aber die chance in der situation finde ich ist auch kommt eben wie gesagt,
drauf an wie’s gelagert ist wenn man zuhause ist und nicht im home-office arbeiten muss und ich sage jetzt mal im schlechtesten fall aber dafür halt auch nur noch,
siebenundsechzig prozent des lohns bekommt dann finde ich ist es auch eine chance weil man jetzt einfach zeit hat sich mit seinen kindern zu beschäftigen,
je nachdem wo man wohnt ist ja auch noch nicht die totale ausgangssperre sodass man ja noch rausgehen kann mit den kindern.
Wenn auch nicht auf dem spielplatz aber man kann ja noch rausgehen mit den kindern und kann mal in den wald gehen und so weiter ich denke es ist auch eine chance dass man jetzt so viel zeit geschenkt bekommen hat,
auch wenn es gleichzeitig ein komisches gefühl ist zu wissen man hat so viel zeit und kann trotzdem nicht so viel damit machen aber wie gesagt ich denke es ist auch eine chance dass man,
ja die zeit nutzt und ich denke das geht euch im umfeld und vielleicht euch selbst auch so.

[13:21] Dadurch dass das öffentliche leben so runtergefahren ist alles irgendwie langsamer geworden ist weniger hektisch weniger voll weniger.
Von von einem termin zum nächsten getränkt ist.
Wird man selber schon auch automatisch ein bisschen ruhiger von mir ist auch besonders aber ich finde das merkt man schon ganz stark dass das einfach dass man selbst ruhiger ist dass auch die menschen um einen rum irgendwie ruhiger sind.
Weil es halt einfach schon auch,
große art von entspannung hat wenn einfach mal weniger um einen herum los ist.
Jetzt will ich damit nicht sagen sollen wir uns das doch erhalten und das wäre doch schön wenn’s immer so wäre das möchte ich auf keinen fall dazu sagen aber diese wirkung finde ich irgendwie auch ganz positiv dass man,
so ein bisschen naja einfach zur ruhe kommen weil ruhe herrscht so sage ich mal und.
Man muss sich halt irgendwie da durchbeißen man sollte sich im zweifelsfall immer noch irgendwie hilfe suchen wenn man sie braucht.
Man muss dann natürlich abwägen was es dann.
Sinnvoll in der jetzigen zeit aber ich hoffe ganz fest dass es dass es irgendwann absehbar ist dass sich die die infektionsbad zahlen.
Nicht mehr weiter so rasant steigern und dass man dann irgendwie mittel.

[14:50] Ergreifen kann oder entscheidungen ergehen dass es teilweise wieder ein bisschen gelockert wird.
Mutmaßlich sagen ja im moment reden ja alle von nach ostern kann man darüber nachdenken also auch das sind von heute aus betrachtet noch eine ganze menge tage.
Es wird wohl kein zustand sein der übermorgen vorbei ist also müssen wir uns irgendwie damit arrangieren aber ich finde man merkt jetzt wo das eine woche rund gerechnet so läuft schon dass man sich selber irgendwie auch schon mehr damit arrangiert hat,
persönlich von der einstellung her finde ich zumindest vielleicht geht es anderen auch so,
man gewöhnt sich am ende ja doch irgendwie an alles man findet seinen weg,
wurschtelt sich so durch und ich finde jetzt gerade ist sowas eingetreten die menschen halten sich daran dass sie nicht mehr auf der straße rumlaufen abstand halten und.
Wie gesagt keine sozialen kontakte mehr treffen.
Man hat auch das gefühl jetzt haben sich doch auch viele damit irgendwie arrangiert und ihren ihre möglichkeiten in dieser beschränkung gefunden und sind damit irgendwie auch.

[16:01] Zumindestens zufrieden oder können damit umgehen genau das das vielleicht.

[16:10] Abschließend am ende kann ich euch kein ratschlag geben wie man es besser aushält ich persönlich leide nicht an langeweile ich könnte immer noch den ganzen tag aufräumen und weiß ich nicht.

[16:24] Andere dinge tun kann ich natürlich nicht weil ich ein kleines kind hier habe klein vier jahre mit der das alles nicht so ohne weiteres möglich ist aber ich muss einfach für mich sagen dass.
Ich zumindest ich habe es auch von anderen eltern schon anders gehört jetzt in der situation ich habe jetzt das glück meine tochter ist nicht,
geängstigt durch die situation und ich bin mir nicht mehr sicher ob sie für sich,
versteht dass jetzt irgendwie alles komplett anders ist also sie fragt natürlich schon irgendwie ist jetzt wieder kindergarten oder können wir die oma sehen und natürlich sage ich dann bei beiden irgendwie ne kindergarten ist nicht und die oma können wir auch im moment nicht sehen.

[17:05] Und sie merkt natürlich schon dass man nicht denkt ihr fehlen auch die anderen kinder da sage ich ja auch die können wir nicht besuchen und so weiter,
das denke ich fehlt ihr schon alles aber nicht in einem maß wo ich der meinung bin,
dass es ihr irgendwie zusetzt da sie jetzt ängste hätte oder wein würde sondern irgendwie nimmt sie das so hin ich habe aber schon das gefühl dass es irgendwie ihr auch.
Eine andere art unheimlich gut tut auch dieses wie gesagt dieses entschleunigte auch dieses zeit haben,
jetzt mal ganz blöd runtergebrochen darauf dass man morgens einfach nicht dann früh aufstehen muss sich anziehen im kindergarten und sondern halt da schon natürlich ein bisschen auch lockerer sein kann wir haben jetzt,
noch einen hund na ja sowieso ausgeführt werden muss ob mit oder ohne corona.

[18:01] Der sowieso dadurch auch eine zeit damit will ich auch nicht sagen dass wir jeden tag wann anders aufstellen es gibt ja trotzdem routinen sie sind aber eben ein bisschen,
lockerer und ja man muss nicht auf eine genaue uhrzeit hin sondern es reicht halt ungefähr und.
In unserem fall wie gesagt wir da habe ich jetzt schon ein paar mal gehört und gelesen das kämpfe mich gar nicht in frage man soll sich morgens,
nicht gemütlich anziehen sondern wie wenn man sich fertig machen würde weil es einem irgendwie bessere struktur verschafft also,
das kann ich mir gar nicht so da habe ich vorher noch gar nicht drüber nachgedacht weil ich ja wie gesagt morgen das erste mal sowieso mit dem hund und dem kind rausgehe mittags wieder abends wieder und dann zwischendrin auch noch rausgehen,
möglicherweise mal lebensmittel einzukaufen,
es klingt das so als würde ich nur draußen rumrennen ich behalte ja trotzdem abstand ich sag ja damit nicht ich treffe mich mit ganz vielen leuten aber wir sind doch dann am ende des tages wieder genauso viel wie vorher draußen durch unseren hund natürlich.
Und es gibt eben sowieso auch eine struktur das wollte ich damit gerade sagen der gibt dir hervor insofern hoffe ich dass wir alle.
Durchkommen ich will euch auch nochmal mit auf den weg geben das hat schon unsere bundeskanzlerin gesagt jetzt kommt’s auf jeden an.

[19:26] Es kommt nicht jetzt nur auf jeden an es kommt schon immer auf jeden an das ist schon immer so nur ein einzelner kann meistens nicht wahnsinnig viel.

[19:37] Verändern der braucht eine gewisse masse damit die änderung sichtbar wird sagen wir mal so.

[19:44] Vielleicht auch akzeptanz findet aber jede einzelne von uns hat eine wirkung auf sein direktes umfeld.
Nachbarn freunde egal wie was und wenn ihr jetzt sagt nein ich bleibe zuhause ich halte mich auch dran und ich find’s auch wichtig.
Dann hat es eine wirkung auf eure sozialkontakte wenn ihr jetzt aber sagt ach komm das merkt auch keiner wir können uns ja trotzdem treffen hat es auch eine wirkung auf euer soziales direktes umfeld weil ihr automatisch damit dem.
Gegenüber signalisiert so schlimm ist es ja gar nicht umgekehrt wenn ihr euch strick dran haltet signalisiert ihr dem gegenüber es ist so schlimm,
und deswegen es kommt immer auf jeden einzelnen an und wir alle haben handlungsspielräume die wir ausschöpft schöpfen können und jeder kann jetzt.
Das beste für sich daraus machen kann auch wenn er die möglichkeiten hat die zeit die muße die nerven irgendwie auch allen anderen helfen.
Auf seine ganz individuelle art und weise und das finde ich einfach das.
Immer wichtig im leben aber jetzt gerade merkt man auch dass es tatsächlich wirklich so ist sozusagen man sieht es deswegen bleibt gesund,
bleibt zu hause.

[21:07] Versucht euch darauf zu fokussieren dass wir zumindest wo ich wohne weitestgehend wunderschönes sonnenwetter haben mit viel kaltem wind bei uns zwar aber das ist eigentlich wenn man die natur gerade mal anguckt.
Ein,
ein sehr sehr schönes wetter ist und sehr lebensbejahend ist und auch aufmunternd und positiv wenn man einfach mal nach draußen guckt,
die natur fängt an zu wachsen es wird alles wieder grün blumen blühen und.
Also einfach als positive motivation also bleibt gesund.
Bleibt tapfer und irgendwann wird’s vorbeifahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.